Minus 8
Biography, english

Zurich producer and DJ Robert Jan Meyer aka Minus 8 released since 1996 already 6 albums on labels as Sony, Compost Records, Stereo Deluxe and Mole Listening Pearls.
The records are: Beyond (1996), Beyond Beyond (1998), Elysian Fields (2000), Viktor Vogel – Commercial Man (Soundtrack, 2001), Minuit (2002), Eclectica (2004), Slow Motion (2010).

Robert launched many compilations as f.e. "Science Fiction Jazz 1-10", "Batucada 1-3", „Blue Note Weekend“ on Blue Note Records. His own tracks appeared on over 100 compilations as „Cafe Del Mar“, „Hotel Costes“, „DJ Kicks“, „Fashion Week“ etc.

Minus 8 played on many festivals like Amsterdam Dance Valley, Montreux Jazz und Roskilde and he went on tour in Australia, in the United States and in Asia and he played in many countries as Russia, Cuba, England, Germany, Denmark, Italy, France, the Netherlands, Greece, Georgia, Lithuania, Slokawia and Poland.

His passion for movies lead him to compose music for many films, short films, spots and trailers. Apple used a Minus 8 track for the worldwide campaign of the Apple Powerbook. Robert also composed the score for german movie „Viktor Vogel – Commercial Man“ (Columbia Pictures).

Minus 8 is a very versatile DJ. He likes to play from Downtempo, Jazz, Hip Hop and Soul to Disco, Nu Disco to contemporary House, Electro House, Deep House and Minimal.


DJ Minus 8
Biografie, Deutsch kurz

Minus 8 veröffentlichte seit 1996 sechs Solo- Alben und einen Soundtrack. Der Zürcher spielte an Festivals wie Amsterdam Dance Valley, Montreux Jazz und Roskilde. Minus 8 begann seine Karriere in den 1980er-Jahren als Bassspieler in einer Funkband, entdeckte aber schon bald seine Leidenschaft für elektronische Musik und experimentierte mit Keyboard und Sampler. Minus 8 begann ab 1993 als DJ aufzulegen. In der Anfangszeit waren Musikstile wie Rare Groove, Acid Jazz, Disco und Hip-Hop vorwiegend, jedoch schwenkte er in der Folge auf Drum’n’Bass, Nu Jazz und New Latin Beats um. Aktuell spielt er vorwiegend House, Disco und Nu Disco. Sein erstes Lied „The Sweetest Sounds“ wurde auf CD veröffentlicht, das erste Album „Beyond“ erschien 1996 auf dem Label „Inflamable Records“ des französischen Musikers DJ Cam. “Beyond Beyond" (98) und “Elysian Fields" (00) folgten und wurden weltweit veröffentlicht. Neben seiner Tätigkeit als DJ hat er im Januar 2001 ein Stück seines Albums für einen weltweiten Werbespot der Firma Apple zur Verfügung gestellt. Für Mole Listening Pearls stellte er die Compilations “Science Fiction Jazz" und “Batacuda" zusammen. Seine Stücke sind auf weit über 100 Compilations vertreten, darunter auch auf den namhaftesten wie “Café del Mar", “Hotel Costes", “DJ Kicks".


Minus 8
Biographie, Deutsch lang

Minus 8 „Slow Motion“ (Universal Music/Compost) Vö CH 29.5.

Fünf Jahre nach “Eclectica" veröffentlicht der Zürcher Downbeat-Producer Minus 8 endlich sein sechstes Solo-Album: „Slow Motion“ (Universal Music/Compost). Der Titelsong gibt gleich mal das Tempo des Albums vor: downtempo und laid back. Elegische Streicher werden ergänzt durch das tiefe Tenorsax von Philippe Chrétien und das Rhodes-Piano von Tamas Szöllesy. Der Song „Winter Tales“ wird von der ungarischen Sängerin Virag Keszthelyj intoniert. Sie stand eines Tages im Studio von Minus 8. Nach einem kurzen Test. stellte sich sofort heraus, dass ihre Stimme sehr gut zu den neuen, noch unfertigen Stücken passten. So sang sie kurzerhand gleich auf fünf Stücken des Longplayers. „Everybody's Gotta Learn Sometimes“ ist eine Coverversion der romantischen 80er-Jahre-Synth-Pop-Ballade der britischen Band Korgis. Die harmonischen Strings und Pianoakkorde vermitteln grosses Kino und grosse Gefühle. „Last Nite“ ist eines der wenigen Instrumentals auf der LP und pendelt er zwischen Nu Disco und Cosmic-(Ambient-) Disco: eine langsame und sphärische Discotanznummer. „We're Waiting“ ist eine getragene, von Virag gesungene Nummer mit schwermütigen Streichern und einem tiefgründigen Bass. „Hustler“ behandelt einen ironischen Text übers Hustler-Milieu, dargeboten von der schwarzen Sängerin und Fotomodel Jabere aus Kenia/Texas. Ein mid up tempo-Disco Boogie. „Make Your Day“ ist die vielleicht tanzbarste Nummer auf dem Album, geprägt von der Vokalistin Miriam S: eine Slow Motion Disco Nummer mit Gitarren und Brasssounds.
Der Zürcher Producer und DJ Robert Jan Meyer alias Minus 8 hat bereits fünf Solo-Alben - Beyond (Sony, 1996), Beyond Beyond (Compost, 1998), Elysian Fields (Compost, 2000), Minuit (Compost, 2002), Eclectica (Stereo DeLuxe 2004) – sowie einen Soundtrack – Viktor Vogel Commercial Man (2001) - in petto. Nach fünf Jahren Pause erscheint nun im Mai 09 sein sechstes Solo-Album: „Slow Motion“ (CH: Universal, international: Compost).
Ins Leben rief er zudem die eigenen Compilation-Serien "Science Fiction Jazz 1-10" (Vol. 1 war gleichzeitig Startschuss des Labels Mole Listening Pearls) und "Batucada 1-3". Für das renommierte Jazz-Label Blue Note stellte er die Do-CD „Blue Note Weekend“ zusammen. Seine eigenen Stücke erschienen auf weit über 100 Compilations wie "DJ Kicks", „Cafe Del Mar“, „Hotel Costes“, „Fashion Week“ u.v.a.
Robert Jan Meyer alias Minus 8 legte als DJ an an prestigeträchtigen Festivals wie Amsterdam Dance Valley, Montreux Jazz und Roskilde auf und ging auf Tournee in Australien, den USA, zahlreichen Ländern in Asien. Zudem spielte er u.a. in Russland, Kuba, England, Deutschland, Dänemark, Italien, Frankreich, Holland, Griechenland, Georgien, Litauen, in der Slowakei und in Portugal.
Seine Leidenschaft für die Filmmusik führte dazu, dass er schon diverse Filme, Kurzfilme, Spots und Trailers vertonen konnte. Apple Macintosh hatte für die weltweite Kampagne zur Lanzierung des Powerbook einen Song von Minus 8 gewählt. für den deutschen Kinofilm „Viktor Vogel – Commercial Man“ (Columbia Pictures) mit Götz George schrieb er die Filmmusik.
Als DJ ist Minus 8 sehr vielseitig. Er beherrscht diverse Stile von langsamem Downtempo / Lounge / Jazz bis zu Dance-Beats aller Art von Disco über House bis Hip Hop und Breakbeats. Er tritt nicht nur als DJ auf, sondern manchmal auch in Begleitung von Musikern und Sängerinnen. Seit September 2008 mixt und moderiert Robert Meyer seine eigene Radioshow auf dem Schweizer Sender Radio 1 (www.radio1.ch), die jeden Freitag von 20h bis 24h live ausgestrahlt wird. Der Name Minus 8 entstand als Robert Mitte der 90er an einem grossen Festival spontan für einen nichterschienenen Chillout-Act einspringen musste. Minus 8 ist die langsamste Einstellung beim Pitchfader des Technics DJ-Plattenspieler und soll für ruhige mit gedrosseltem Tempo gespielte Musik stehen.